Juni 29, 2019

Das erste Wort

Das erste Wort, der Anfang einer neuen Reise in einen neuen Text. Ein ziemlich spannendes Ding, so ein erstes Wort. #SchreibenüberdasSchreiben

Das erste Wort

Es heisst, des Schriftstellers größter Hürde sei das leere Blatt Papier. Dieser Zustand - so kurz er auch nur dauern möge - ich sicherlich eine große Herausforderung. Wie fange ich an?

Ist aber das erste Wort auf dem ansonsten jungfräulichen Blattpapier geschrieben, fügt sich irgendwie das nächste direkt an. Und dann noch eines und ein weiteres. Bevor ich mich versehe fließt plötzlich ein Wort nach dem anderen und ich denke gar nicht mehr daran, dass es da mal ein leeres Blatt gab. Aber es braucht dafür eben jenes erste Wort.

Wenn ich so darüber nachdenke, dann hat jeder Text irgendwann mal mit diesem mystischen ersten Wort begonnen. Jedes Buch geht von einem solchen Wort aus. Egal ob ein kleiner Roman oder ein episches Meisterwerk, irgendwann gab es für bei den Moment des leeren Papiers und den ersten Schritt des ersten Wortes.

Selbst im Filmgeschäft geht es nicht ohne. Jedes Drehbuch kennt dieses erste Wort. Ohne dieses Wort keine Handlung, ohne diese Handlung keine Rollen, ohne Rollen kein Bedarf an Schauspielern, Kameraleuten, Studios, Regisseuren. Jeder Film beginnt an der gleichen kleinen Hürde.

Wir können uns auch die Musik anschauen - zumindest wenn man ihr Text beifügt. Jeder Superhit und jedes One-Hit-Wonder brauchte das erste Wort auf dem leeren Blatt Papier.

Bei allen Reden und Ansprachen dieser Welt, sei es die Eröffnung der Jubiläumsfeier oder die weltbewegenden "I have a dream"s für die Geschichtsbücher. Irgendjemand hat sich dafür vor ein leeres Blatt Papier gesetzt. Und irgendjemand musste den Anfang finden und das erste Wort schreiben.


Ich empfinde das als sehr ermutigend. Wenn ich jetzt vor dem leeren Blatt sitze, dann raufe ich mir nicht mehr die Haare. Stattdessen schließe ich die Augen und denke mich hinein in die Gegenwart jener Schriftsteller, Journalisten, Autoren, Song- und Redenschreiber, die vor mir schon genau so da gesessen haben.

Irgendwann fließt das erste Wort und ich spüre, dass ich mich aufmache in einen neuen Text. Der Zauber an diesem Weg ist die Frage, wofür dieses erste Wort wohl der Anfang sein wird.

Comments powered by Talkyard.